Home > Weserbergland (Germany)
       

Weserbergland (Germany)

• Besondere Plätze im Weserbergland

• Special places in the Weser Uplands

Manfred Tinebor
 
Aerzen

• Die Fleckengemeinde Aerzen liegt im Süden von Niedersachsen, direkt an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen. Der Flecken befindet sich etwa 10 km südwestlich von Hameln.
...auf den Weg zu seiner Arbeitsstätte bei Fa. Lenze radelt Manfred regelmäßig durch den Flecken Aerzen.

• Aerzen is a commune in the south of Lower Saxony direct at the border of North Rhine-Westphalia in Germany. It is situated 10 kms southwest of Hamelin.
...on the way to his workplace at company Lenze, Manfred cycles regularly through the commune Aerzen.

Album was created 7 years 11 months ago and modified 2 years 10 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Allersheim - Stiftungsgut

    • Die Hofstelle des Stiftungsgutes befindet sich im Ort Allersheim, Kreis Holzminden. Die Ackerflächen grenzen im Westen an die Weser, im Osten an den Solling.
    Die Nutzung der Ackerflächen beinhaltet den Anbau von Zuckerrüben, Winterraps, Winterweizen, Wintergerste und Mais. Eine ackerbauliche Besonderheit ist die vergleichsweise umfangreiche Saatgutvermehrung.
    Früher war das Gut ein Außenhof des Klosters Amelungsborn. 1549 wurde das Gut von Herzog Heinrich den Jüngeren dem Kloster entzogen und an Herzog Ernst-August verkauft. Seitdem wurde das Gut als fürstliches Kammergut verpachtet und 1934 mit anderen landeseigenen Liegenschaften in die Braunschweig-Stiftung eingebracht.
    Alle Gebäudebestandteile, die bis zum 19. Jahrhundert entstanden, stehen unter Denkmalschutz.

    • The farmstead of the foundation is located in Allersheim, district Holzminden. The arable farmland borders on the River Weser in the west, on the mountain range Solling in the east.
    The use of arable farmland includes the cultivation of sugar beet, winter rape, winter wheat, winter barley and maize. An agronomic feature is the comparatively extensive seed multiplication.
    Previously, the estate was a courtyard of the monastery Amelungsborn. In 1549 the estate was removed from the monastery and sold to Duke Ernst-August. Since then, the estate has been leased as a princely manor farm and introduced in 1934 with other state-owned properties into the Braunschweig Foundation.
    All building components, which were created up to the 19th century, are under monument protection.

    Album was created 2 years 5 months ago and modified 2 years 5 months ago
    • No comments
    • 22 files
  • Manfred Tinebor
     
    Bad Driburg

    • Bad Driburg ist ein Moor- und Mineralheilbad im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge. Die Stadt liegt im Osten von Nordrhein-Westfalen. Bei Bad Driburg im Eggegebirge liegt die Ruine der Höhenburg Iburg. Die Iburg entstand aus einer sächsischen Fliehburg aus dem 8. Jahrhundert. Erhalten sind von der Iburg diverse Mauerreste, Wallanlagen und der Turm "Bergfried".

    • Bad Driburg is a moor and mineral spa in the nature park Teutoburg Forest / Egge mountains in Germany. The city is located in the eastern part of North Rhine-Westphalia. On a hill of the Egge Mountains near Bad Driburg lies the ruin of castle Iburg. Castle Iburg originated from a Saxon refuge fort from the 8th century. Remains of walls, ramparts from the Iburg and the tower 'Bergfied' have been preserved

    Album was created 1 year 7 months ago and modified 1 year 7 months ago
    • No comments
    • 21 files
  • Manfred Tinebor
     
    Bad Pyrmont - Hauptallee

    • Bad Pyrmont ist eine Kurstadt im Weserbergland und gehört zum niedersächsischen Landkreis Hameln-Pyrmont. Sieben Heilquellen mit unterschiedlich zusammengesetzten Wässern sprudeln dort aus dem Boden und werden für Bäder und Trinkkuren genutzt.
    Die Hauptallee wurde vom Fürsten Georg Friedrich zu Waldeck-Pyrmont im Jahr 1668 vom Brunnenplatz als vierreihige Lindenallee angelegt. Die Lindenallee wurde als Spaziergang während der Trinkkur genutzt. Der Brunnenplatz mit dem Hylligen Born ist der Mittelpunkt der Stadt und gleichzeitig das Wahrzeichen Bad Pyrmonts. Im Jahr 2000 wurde am unteren Ende der Hauptallee ein Wasserlauf neu angelegt. Unterbrochen wird der Lauf des Wassers durch den "Platz der vier Jahreszeiten", wo in den vier Platzecken aus Pylonen Musik erklingt.

    • Bad Pyrmont is a spa town in the Weser Uplands and belongs to the district of Hameln-Pyrmont in Lower Saxony. Seven medicinal mineral springs with different compositions of water bubble out of the ground and are used for baths and drinking cures.
    The main avenue was built by Prince George Frederick of Waldeck-Pyrmont in 1668 as a four-row lime avenue. The lime avenue was used as a walk during the drinking cure. The Fountain Square with the Hylligen Born is the center of the city and also the landmark of Bad Pyrmont. In 2000, a watercourse was new created at the bottom of the main avenue. The run of the water is interrupted by the 'Square of the Four Seasons', where in the four corners music of pylons sounds.

    Album was created 2 years ago and modified 7 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Bad Pyrmont - Dunsthöhle

    • Die Dunsthöhle in Bad Pyrmont ist die gemauerte Grotte einer Gasquelle. Aus der Quelle entweichen beträchtliche Mengen an Kohlendioxid (CO2).
    Um 1700 wurden Arbeiter in dem damaligen Steinbruch ohnmächtig. Verursacht wurde die Ohnmacht durch das aus dem Gestein ausströmende Gas.
    Wegen erwarteter Heilwirkung baute Dr. Philipp Seip im Jahr 1720 für Kurgäste eine Grotte. Da das Gas ein größeres spezifisches Gewicht als die normale Luft hat, bildet sich über dem Boden der Grotte eine bis 2,40 m hohe Schicht aus Kohlendioxid.
    Zu Seips Kurgästen gehörten sogar der preußische König Friederich der Große und der russische Zar Peter der Große!
    Heute wird die Kohlendioxid-Quellgastherapie für folgende Indikationen genutzt: Störungen der peripheren Durchblutung, Hypertonie und Coronarinsuffizienz, allergische Erkrankungen (Asthma, Ekzem).
    Anlässlich des durch CO2 verursachten Klimawandels sollte diese Quelle so schnell wie möglich dicht verschlossen werden.

    • The vapours cave in Bad Pyrmont is the brick grotto of a gas fountain. The fountain releases considerable amounts of carbon dioxide (CO2).
    By 1700 workers in the former quarry fainted. The powerlessness was caused by the gas flowing out of the rock.
    Because of expected healing effects Dr. Philipp Seip built in 1720 a grotto for spa guests. Since the gas has a greater specific weight than the normal air, forms above the bottom of the grotto up to 2.40 m high layer of carbon dioxide. Seip's spa guests even included the King of Prussia and the Russian Tsar Peter the Great!
    Today, carbon dioxide source gas therapy is used for the following indications: disorders of the peripheral circulation, hypertension and coronary insufficiency, allergic diseases (asthma, eczema).
    On the occasion of climate change caused by CO2, this fountain should be sealed as soon as possible.

    Album was created 1 year 11 months ago and modified 1 year 11 months ago
    • No comments
    • 7 files
  • Manfred Tinebor
     
    Bad Salzuflen

    • Bad Salzuflen ist eine Stadt und ein Thermal-Heilbad im nordrhein-westfälischen Kreis Lippe. Charakteristisch für Bad Salzuflen sind die salzhaltigen Quellen. Die Nutzung der salzhaltigen Paulinenquelle führte im Mittelalter zur Errichtung der ersten Saline. Diese Salzwerkstätten befanden sich an einem Ort, der noch heute „Salzhof“ genannt wird und dessen Brunnen im Wappen der Stadt dargestellt ist. Ein Überbleibsel der Salzgewinnung sind die Gradierwerke mit einer Länge von insgesamt 300 m. Die Gradierwerke werden heute nur noch zu Kurzwecken betrieben. Durch die über Schwarzdornbündeln herabrieselnde Sole wird die Luft in der Nähe des Gradierwerks mit Salz angereichert, die Wassertröpfchen binden Partikel in der Luft. Das Einatmen salzhaltiger Luft befeuchtet die Atemwege und beeinflusst die Wandungen der Atemorgane positiv. Außerdem besitzen die feinen Salzkristalle eine sekretlösende Wirkung, die die Atemwege intensiv von Bakterien reinigen und die Schleimhäute abschwellen lassen.
    Zur Zeit ist die Innenstadt von Bad Salzuflen lebenswert autofrei. Leider ist die Autofreiheit nur ein befristeter Versuch. Die Geschäftsleute in der Stadt hatten vehement gegen die Autofreiheit protestiert. Wir werden sehen, wie es weitergeht.

    • Bad Salzuflen is a town and a thermal spa in the North Rhine-Westphalian district Lippe in Germany. Characteristic of Bad Salzuflen are the saliniferous springs. The use of the saliniferous Paulinenquelle led in the Middle Ages to the establishment of the first salt workshops. These salt workshops were located in a place that is still called "Salzhof" and whose fountain is shown in the coat of arms of the city. A remnant of the salt production are the graduation towers with a total length of 300 m. The graduation towers are now operated only for spa purposes. The brine, which trickles down over blackthorn bundles, enriches the air near the graduation tower with salt, and the water droplets bind particles in the air. Inhaling salty air humidifies the airways and positively affects the walls of the respiratory organs.
    At the time, the city of Bad Salzuflen is car-free and worth living. Unfortunately, the car-freedom is only a temporary attempt. The businessmen in the city had protested vehemently against the car-freedom. We will see what happens next.

    Album was created 2 years 1 month ago and modified 1 year 8 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Barntrup - Steinbruch

    • Im Kreis Lippe, zwischen Barntrup und dem Ortsteil Sonneborn, befindet sich der Steinbruch Schiewe. Durch den Steinbruch entsteht aus dem Eilenberg ein "Eilenloch".

    • In the Lippe district, between Barntrup and the ward Sonneborn, the Schiewe quarry is located. The quarry turns the mountain (Eilenberg) into a hole ("Eilenloch").

    Album was created 8 months ago and modified 8 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Berlebeck - Adlerwarte

    • Die Adlerwarte Berlebeck ist ein Vogelpark im Ort Berlebeck in Lippe/Nordrhein-Westfalen. Landschaftlich schön und für den Vogelflug günstig auf einem Bergrücken des Teutoburger Waldes gelegen, beherbergt die Adlerwarte etwa 200 Greifvögel aus mehr als 40 verschiedenen Arten.
    Eindrucksvolle Attraktionen sind die Freiflüge der Greifvögel. Falken, Milane, Geier und Adler können frei fliegend bestaunt werden.

    • The eagle observatory Berlebeck is a bird park at the place Berlebeck of Lippe/North-Rhine-Westphalia/Germany. Nicely landscaped and well situated for bird flight on a mountain ridge of the Teutoburg forrest, the eagle observatory is home of about 200 birds of prey from more than 40 different species.
    Impressive attractions are the free-flights of birds of prey. Falcons, kites, vultures and eagles can be watched flying freely.

    Location: N51.89193 E8.87321

    Album was created 5 years 2 months ago and modified 4 years 9 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Bisperode - Rittergut

    • Das Rittergut Bisperode ist ein denkmalgeschütztes dreiflügeliges Wasserschloss im Weserbergland.
    Der Paderborner Fürstbischof Hermann Werner von Wolff-Metternich zur Gracht ließ die Anlage von 1694 bis 1700 bauen. Der Dreiflügelbau mit einem fast quadratischen Ehrenhof wird von einem ummauerten Wassergraben begrenzt. Der Hof öffnet sich nach Süden, über den Graben führt eine Steinbrücke. Gegenüber befinden sich die Wirtschaftsgebäude. Die seitlichen Zugangstore aus dem Jahr 1694 bilden mit glatter Quadergliederung eine architektonische Verbindung. Schloss und Gut sind Privatbesitz.

    • The Bisperode manor is a listed three-winged moated castle in the Weser Uplands.
    The Prince-Bishop of Paderborn Hermann Werner von Wolff-Metternich zur Gracht had the complex built from 1694 to 1700. The three-wing building with an almost square courtyard is bordered by a walled moat. The courtyard opens to the south, a stone bridge leads over the ditch. The farm buildings are opposite. The two side access gates from 1694 form an architectural connection with their smooth cuboid structure. The castle and estate are privately owned.

    Album was created 1 year 4 months ago and modified 1 year 4 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Blomberg

    • Blomberg ist eine Stadt in Lippe, Nordrhein-Westfalen. Blomberg besitzt eine gut erhaltene historische Altstadt mit rund 250 Fachwerkhäusern. Die erste Besiedlung des Stadtgebietes fand zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert statt. Um die bestehende Burg entwickelte sich ein wichtiger Handelsplatz. Mitte des 13. Jahrhunderts erfolgte die Stadtgründung durch den Grafen Bernhard III. zur Lippe. Heute hat die Stadt rund 16.000 Einwohner.
    Wanderer oder Biker können auf den markierten Rad- und Wanderwegen die waldreiche Naturlandschaft Blombergs erkunden.

    • Blomberg is a town in Lippe, North Rhine-Westphalia. Blomberg owns a well-preserved historical Old Town with about 250 timber frame houses. The first settlement of the city took place between the 6th and 8th century. Around the existing castle an important commercial place developed. At the middle of 13th century Count Bernhard III to Lippe founded the town. Today the town has about 16,000 inhabitants.
    Hikers or bikers can explore on marked cycle tracks and footpaths the natural, wood rich landscape of Blomberg.

    Album was created 9 years 1 month ago and modified 4 years 6 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Bodenwerder - Bismarckturm & Königszinne

    • Bodenwerder ist eine Kleinstadt an der Weser zwischen Hameln und Holzminden. Bodenwerder ist der Geburtsort und langjährige Wohnsitz des "Lügenbarons" Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen.
    Der Ort kann von 2 Aussichtstürmen überblickt werden:
    - Der Bismarckturm ist ein quatratischer Aussichtsturm aus Sandstein, der 1913 auf dem Eckberg errichtet wurde.
    - 1863 wurde, anlässlich der 50-Jahr-Feier nach der Völkerschlacht bei Leipzig, ein burgähnlicher Aussichtsturm auf der Königszinne erbaut.

    • Bodenwerder is a small town on the Weser between Hameln and Holzminden. Bodenwerder is the birthplace and long-time residence of the "lying baron" Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen.
    The town can be overlooked by two lookout towers:
    - The Bismarck Tower is a square lookout tower made of sandstone, which was built in 1913 on the Eckberg.
    - In 1863 a castle-like lookout tower was built on the Königszinne to mark the 50th anniversary of the Battle of the Nations near Leipzig.

    Album was created 1 year 3 months ago and modified 1 year 3 months ago
    • No comments
    • 32 files
  • Manfred Tinebor
     
    Detmold - Freilichtmuseum

    • Das Freilichtmuseum in Detmold ist ein Denkmal bäuerlicher Kultur. Hauptsächlich wird das bäuerliche Leben in der Zeit von 1550 bis 1800 dargestellt sowie alte Tierrassen und Pflanzenarten gezeigt. Mit einer Fläche von 90 Hektar und etwa 120 Gebäuden ist es das größte Freilichtmuseum Deutschlands.

    • The open-air museum in Detmold is a monument of rural culture. Rural life is represented mainly in the period from 1550 to 1800 and old breeds of animal and plant species are shown. With an area of 90 hectares and about 120 buildings, it is the largest open-air museum of Germany.

    Album was created 3 years 6 months ago and modified 3 years 5 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Dörentrup - Pottkuhle

    • Die Pottkuhle ist ein ca. drei Hektar großes Gewässer innerhalb eines Landschaftsparks mit Biotopcharakter in der Nähe von Dörentrup. Der See entstand aus einer ehemaligen Tongrube, die 1970 geflutet und rekultiviert wurde.

    • Pottkuhle is an approximately three hectare large lake within a landscape park with biotope character near the village Dörentrup. The lake was created from a former clay pit, which was flooded and recultivated in 1970.

    Album was created 1 year 3 months ago and modified 1 year 3 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Egge - Velmerstot, Silberbachtal

    • Die Egge ist ein Mittelgebirgszug des Oberen Weserberglands am Südende des Teutoburger Waldes. Zusammen mit dem Südostteil des Teutoburger Waldes bildet das Eggegebirge den langgestreckten und 2711 km² großen Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge. Velmerstot ist der nördlichste und höchste Berg des Eggegebirges. Velmerstot besitzt zwei Kuppen: die 464 m hohe Preußische Velmerstot mit dem Eggeturm, sowie die 441 m hohe Lippische Velmerstot mit zerklüfteten Sandsteinfelsen. Das Silberbachtal ist die geographische Scheide zwischen dem Teutoburger Wald und dem Eggegebirge.

    • The Egge is a low mountain range of the Upper Weser Uplands at the southern end of the Teutoburg Forest. Together with the southeastern part of the Teutoburg Forest, the Egge Mountains form the elongated 2711 km² Teutoburg Forest / Egge Mountains Nature Park. Velmerstot is the northernmost and highest mountain of the Egge Mountains. Velmerstot has two summits: the 464 m high Prussian Velmerstot with the Egge tower and the 441 m high Lippe Velmerstot with jagged sandstone cliffs. The Silberbach valley is the geographical divide between the Teutoburg Forest and the Egge Mountains.

    Album was created 1 year 6 months ago and modified 4 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Externsteine

    • Die Externsteine sind eine Felsengruppe in Lippe, Nordrhein-Westfalen. Die Felsen sind aus Sandstein und entstanden durch Meeresablagerung. Vor 100 bis 135 Millionen Jahren befand sich hier ein kreidezeitliches Flachmeer. Noch heute findet man in der Umgebung der Externsteine fossile Krebse, Muscheln und sogar Wasserlilien. Durch Erdplattenverschiebung wurden die ursprünglich flach liegenden Sandsteinfelsen senkrecht hochgedrückt.
    Das etwa 70 bis 100 Millionen Jahre alte Naturdenkmal war für unsere Vorfahren bereits während der Steinzeit von Bedeutung. Funde wie Stielspitzen, Feuersteingeräte, Klingen und Steinschlagplätze aus der Altsteinzeit beweisen, dass sich hier etwa 10.000 Jahre vor Christus bereits Menschen aufgehalten haben. Es wird angenommen, dass die Externsteine bereits frühgermanisch als heidnische Kultstätte genutzt wurde.
    Noch heute wirken die Externsteine als großer Besuchermagnet.
    ...und zahlreiche Radwege und längerer Routen wie die Römer-Lippe-Route oder der Teuto-Senne-Radweg bieten Radlern viele Anregungen für Ausflüge und Besichtigungen.

    • Externsteine are a rock stone group located in the district of Lippe, North-Rhine-Westphalia/Germany. The rocks came into existence by sandstone of marine deposit. Before 100 to 135 million years a chalk-temporal shallow sea was here. Still today in the surroundings one finds fossil cancers, shells and even water lilies. By earth plate movement the originally lying sandstone-rocks were pressed vertically high.
    Already for our forefathers during the Stone Age the about 70 to 100 million year old natural monument was of importance. Findings like tanged points, flint artefacts, blades and stone-chipping places from the Paleolithic age prove that here about 10,000 years before Christ already people stayed. It is assumed that the rock stone group already early-Germanic was used as a place of pagan worship.
    Still today Externsteine work as a big visitor's magnet.
    ...and numerous cycle tracks and longer routes like the Romans-Lippe-Route or the Teuto-Senne Bike Trail offer cyclists many suggestions for excursions and sightseeing.

    Location: N51.86908 E8.91721

    Album was created 7 years 1 month ago and modified 3 years 10 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Extertal - Patensteig

    • Die Tour Patensteig in Extertal erschließt mit der Gersiekschlucht und der Rickbachschlucht zwei natur-historisch und geologisch interessante Täler mit Wasserfällen und unzähligen Findlingen.

    • With the Gersiek Gorge and the Rickbach Gorge in Extertal, the Patensteig tour opens up two natural, historical and geological interesting valleys with waterfalls and countless boulders.

    Album was created 1 year 5 months ago and modified 1 year 5 months ago
    • No comments
    • 40 files
  • Manfred Tinebor
     
    Hameln

    • Hameln ist eine Stadt an der Weser in Niedersachsen.
    Die Stadt ist wegen der Sage über den Rattenfänger von Hameln berühmt. Die mittelalterliche Geschichte erzählt von einer Tragödie, die der Stadt im dreizehnten Jahrhundert widerfuhr: Hameln verlor alle Kinder der Stadt. Die von den Gebrüdern Grimm geschriebene Version machte es weltweit populär. Obwohl Hameln einen feinen mittelalterlichen Stadtkern mit einigen bemerkenswerten Gebäuden besitzt, wird die hauptsächliche touristische Anziehungskraft durch die Sage des Rattenfängers gebildet. An den Sommersonntagen wird das Märchen von Schauspielern im Stadtzentrum aufgeführt.

    • Hamelin is a town on the river Weser in Lower Saxony, Germany.
    The town is famous for the folk tale of the Pied Piper of Hamelin, a medieval story that tells of the rat-catcher and of the tragedy that befell the town in the thirteenth century: Hamelin lost all children of the town. The version written by the Brothers Grimm made it popular throughout the world. Although Hamelin has a fine medieval town with some remarkable buildings, the main tourist attraction is the tale of the Pied Piper. In summer Sundays, the tale is performed by actors in the town centre.

    Album was created 11 years 3 months ago and modified 9 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Hameln - Mystica Hamelon

    • Mystica Hamelon ist eine Zeitreise in das Mittelalter.
    Das Phantasie-Spektakel mit mittelalterlichem Lagerleben, Rittern, Handwerkern, Händlern, Gauklern und Musikanten sowie mit mystischen Elfen und Trollen findet jeweils im Frühjahr in der Hamelner Altstadt statt.

    • Mystica Hamelon is a time trip back into the Middle Ages.
    The fantasy spectacle with medieval camp life, knights, artisans, traders, jugglers and musicians as well as with mystical elves and trolls takes place in early spring in the Old Town of Hamelin.

    Album was created 3 years 7 months ago and modified 3 years 7 months ago
    • No comments
    • 41 files
  • Manfred Tinebor
     
    Horn

    • Horn ist ein Ort am Rande des Teutoburger Waldes im Kreis Lippe, Nordrhein-Westfalen. Der Ort wurde 1248 gegründet. Die alte Burg Horn wurde 1348 fertig gestellt. Von 1551 bis 1662 fanden hier, wie in Lemgo, Hexenverfolgungen statt. Mit Hilfe der Justiz wurden zaubernde Frauen verfolgt und als Hexen hingerichtet.
    1970 wurden die Orte Horn und der Kurort Bad Meinberg zur Stadt Horn-Bad Meinberg zusammengefügt.

    • Horn is a place on the edge of the Teutoburg Forest in the District of Lippe, North Rhine-Westphalia in Germany. The village was founded in 1248. The old Castle of Horn was completed in 1348. From 1551 until 1662, witch hunts took place here. With the help of the judiciary, witchcraft practising women were persecuted and executed as witches.
    In 1970, Horn and the spa town Bad Meinberg were merged. The merged town is called 'Horn-Bad Meinberg'.

    Album was created 5 years 11 months ago and modified 4 years 2 months ago
    • No comments
    • 32 files
  • Manfred Tinebor
     
    Ith - Teufelsküche, Adam und Eva

    • Der Ith ist ein bis 439 m hoher Mittelgebirgszug im östlichen Weserbergland. Er liegt in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden in Niedersachsen. Mit etwa 22 km Ausdehnung ist der Ith der längste Klippenzug Norddeutschlands. Die Felsklippen sind Überbleibsel eines alten Korallenriffs. Die bizarren Felsformen haben zu zahlreichen Sagengeschichten angeregt. An einigen Stellen wurden in germanischer Zeit Götter verehrt. Im Ith sind mehrere Höhlen bekannt. In eine verschüttete Höhle soll der Rattenfänger die Hamelner Kinder geführt haben.

    • The Ith is a low mountain range up to 439 m high in the eastern Weser Uplands. It is located in the administrative districts of Hameln-Pyrmont and Holzminden in Lower Saxony, Germany. With an extension of about 22 km, the Ith is the longest cliff line in northern Germany. The rocky cliffs are remains of an old coral reef. The bizarre rock formations have inspired numerous sagas. In some places gods were worshiped in Germanic times. Several caves are known in the Ith. The pied piper is said to have led the Hamelin children into a buried cave.

    Album was created 1 year 4 months ago and modified 1 year 4 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Kleinenbremen - Eisenerzbergwerk

    • Kleinenbremen ist ein Ort im nördlichen Weserbergland. Der Ort grenzt östlich an die Stadt Rinteln. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1181. Offiziell seit 1835 wird in Kleinenbremen Eisenerz abgebaut. In den ersten Jahren erfolgte der Erz-Abbau nur im Tagebau (Rote Klippe). Ab 1881 wurde das Eisenerz dann auch untertage gefördert (Grube Wohlverwahrt). Inzwischen ist das Bergwerk unrentabel und die Eisenerz-Förderung wurde eingestellt. Das Bergwerk ist aber für Besucher weiterhin geöffnet und erlaubt den Zugang in das Innere des Gebirges.

    • Kleinenbremen is a place in the northern Weser Uplands. The village is bordered to the east by the town of Rinteln. The first documentary mention dates back to 1181. Officially since 1835, iron ore has been mined in Kleinenbremen. In the first years, ore mining took place only in opencast mining (red cliff) . From 1881, iron ore was then mined underground (Wohlverwahrt mine). In the meantime, the mine is unprofitable and iron ore production has ceased. However, the mine is still open to visitors and allows access to the interior of the mountain.

    Album was created 2 years ago and modified 1 year 9 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Lemgo - Försterteiche

    • Nachdem in den 70er Jahren das damals sumpfige Waldstück nordöstlich von Lemgo von einem Orkan total verwüstet wurde, wurden dort 4 Försterteiche angelegt und das Gebiet als bewaldetes Naherholungsgebiet gestaltet. Das Wegenetz um die Försterteiche umfasst rund 60 Kilometer.

    • After the swampy forest north-east of Lemgo was totally devastated by a hurricane in the 1970s, 4 forest ponds were created there and the area was designed as a forested recreation area. The network of trails around the forester ponds covers around 60 kilometers.

    Album was created 1 year 3 months ago and modified 1 year 3 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Lemgo - Junkerhaus

    • Junkerhaus ist das von Karl Junker erbaute zweistöckige Fachwerkhaus, das seit seiner Fertigstellung im Jahr 1891 zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Lemgo zählt. Karl Junker arbeitete beständig an der weiteren Ausgestaltung und bewohnte das Haus bis zu seinem Tod im Jahre 1912. Der als eigenwillig geltende Künstler gestaltete in jahrelanger Arbeit das Gebäude mit phantasievollen Schnitzereien und schuf auch die Zier- und Einrichtungsgegenstände im Inneren. Dabei gibt es fließende Übergänge zwischen den Möbeln, Einbauten und Wandgestaltungen.
    Seit 1962 unterhält die Stadt Lemgo das Gebäude als Museum. Das Gebäude ist kunsthistorisch nur schwer einzuordnen. Einige Künstler betrachten Junker als geisteskranken Sonderling und benennen das Junkerhaus als skurrilen Kitsch.

    • Junkerhaus is the two-storey half-timbered house built by Karl Junker, which since its completion in 1891 has been one of the attractions of the city of Lemgo. Karl Junker worked steadily on the further development and lived in the house until his death in 1912. Over the years, the artist, who was considered to be idiosyncratic, designed the building with imaginative carvings and also created the ornamental and interior furnishings inside. There are flowing transitions between the furniture, fixtures and wall designs.
    Since 1962, the city of Lemgo maintains the building as a museum. The building is difficult to classify art-historically. Some artists consider Junker an insane nerd and call the Junkerhaus a quirky kitsch.

    Album was created 2 years 2 months ago and modified 2 years 1 month ago
  • Manfred Tinebor
     
    Lügde

    • Lügde ist eine kleine Stadt in Lippe, Nordrhein-Westfalen. Sie liegt im Weserbergland und gehört zum Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge. Im Jahr 784 wurde Lügde zum erstenmal urkundlich erwähnt. Lügde trägt offiziell den Titel "Stadt der Osterräder".
    Das Kulturereignis Osterräderlauf hat heidnischen Ursprung und ist über tausend Jahre alt. Das Osterfeuer soll die bösen Geister vertreiben. Die brennenden Räder symbolisieren die Sonne, die im Frühling das Dunkel des Winters besiegt.
    Der Osterräderlauf findet immer am Abend des ersten Ostertages statt. Es werden sechs Eichenholz-Räder, 1,70m Durchmesser und 300kg schwer, mit je 120kg Roggenstroh bepackt. Auf dem Osterberg wird das Stroh angezündet und die Räder werden den Berg hinunter gestoßen. Die großen, schweren Räder rollen dann mit großen Flammen brennend den Abhang hinunter.

    • Lügde is a small town in Lippe, North Rhine-Westphalia. It is in the Weser Uplands and belongs to the nature reserve Teutoburger Forrest / Egge Highlands. In the year 784, Lügde was mentioned for the first time in a document. Lügde officially carries the title "Town of the Easter-wheels".
    The cultural event Easter-wheels-run is a more than thousand years old tradition and has pagan origin. The Easter fire should expel the bad evil spirits. The burning wheels symbolize the sun which in springtime defeats the darkness of the winter.
    The Easter-wheels-run takes place always in the evening of the first Easter day. Six oak wheels, 1.70 m diameter and 300 kg heavy, are packed each with 120 kg of rye straw. On the hill Osterberg, the straw is lit and then the wheels are pushed downhill. The big, heavy wheels roll the slop down, burning with large flames.

    Album was created 7 years 6 months ago and modified 3 years 2 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Marienmünster - Benediktinerkloster

    • Marienmünster gehört zu den bedeutsamsten Klosterorten in Nordrhein-Westfalen. Die Klosteranlage des ehemaligen Benediktinerklosters im Kreis Höxter ist fast vollständig erhalten. Kirche und Klostergebäude wurden 1128 im romanischen Stil errichtet. Widekind I. Graf von Schwalenberg stattete das Kloster mit Gütern zum Lebensunterhalt der Mönche aus. 1803 gingen die Kirche und das Kloster in den Besitz des Königreiches Preußen. 39 Mönche mussten das Kloster verlassen. Das Inventar, unter dem sich auch wertvolle Kunstgegenstände befanden, und die Bibliothek wurden versteigert. Nach der Auflösung des Klosters blieb allerdings die Pfarrei bestehen. Aus diesem Grund durften zwei Mönche bleiben und ihre Arbeit fortsetzen.

    • Marienmünster is one of the most important monastery locations in North Rhine-Westphalia. The monastery complex of the former Benedictine monastery in the Höxter district has been almost completely preserved. The church and monastery building were built in Romanesque style in 1128. Widekind I. Earl of Schwalenberg furnished the monastery with goods to support the monks. In 1803 the church and the monastery became the property of the Kingdom of Prussia. 39 monks had to leave the monastery. The inventory, which included valuable works of art, and the library were auctioned off. After the dissolution of the monastery, however, the parish remained. Because of this, two monks were allowed to stay and continue their work.

    Album was created 7 months ago and modified 7 months ago
    • No comments
    • 63 files
  • Manfred Tinebor
     
    Minden - Wasserstraßenkreuz

    • Durch das Wasserstraßenkreuz Minden, am nördlichen Rand des Weserberglandes, wird der Mittellandkanal über die schiffbare Weser geführt. Seit 1915 quert der Mittellandkanal das Wesertal in einer 370 m langen Beton-Trogbrücke in 13m Meter Höhe über der Weser. Im Laufe der Jahre wurden die Schiffe größer und der Kanal wurde zu klein. So wurde 1998 eine neue Stahlbrücke eröffnet, die parallel zur alten Brücke verläuft. Damit die Schifffahrt zwischen Fluss und Kanal wechseln kann, wird der 13 m Höhenunterschied durch Schleusen überwunden.

    • By the Minden Aqueduct, on the northern edge of the Weser Uplands, the Mittelland Canal is led over the navigable Weser river. Since 1915, the Mittelland Canal crosses the Weser valley in a 370 m long concrete trough bridge 13 m high above the Weser river. Over the years, ships became larger and so the canal grew too small. Thus in 1998 a new steel bridge was opened, which runs parralel to the old bridge.
    So that the ship journey can change between river and canal, the 13 m of height difference are overcome by sluices.

    Album was created 3 years 6 months ago and modified 3 years 6 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Oldtimertreffen am Doktorsee

    Am ersten August-Wochenende 2018 fand in Rinteln das 9. Oldtimertreffen am Doktorsee statt.

    Album was created 3 years 2 months ago and modified 3 years 2 months ago
    • No comments
    • 27 files
  • Manfred Tinebor
     
    Pivitker Wasserweg - Eiserne Quelle

    • Der Pivitker Wasserweg verläuft im Teutoburger Wald lange Strecken am Hasselbach entlang und verbindet die drei Stauseen Donoper Teich, Hasselbachstausee sowie den Krebsteich und führt ebenfalls am Blauen See vorbei.
    Das letzte noch lebende Hochmoor des Teutoburger Waldes ist Hiddeser Bent. Die Entstehung des Hochmoors begann bereits 7000 v. Chr. Durch Steigungsregen und kalter Luft herrscht dort ein kühl-feuchtes Klima, das die Ansiedlung von Torfmoosen ermöglicht.
    Eine weitere Attraktion ist die Eisenquelle. Schon zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde die eisenhaltige Quelle in Form einer Steinvase gefasst, die durch den hohen Eisengehalt im Wasser eine rostige Färbung hat. Die Quelle entwickelte sich schnell zu einem Gesundheitsbrunnen, der jedoch im Laufe der Zeit in Vergessenheit geriet.

    • The Pivitker Wasserweg in the Teutoburg Forest runs for long way along the brook Hasselbach and connects the three reservoirs Donoper Teich, Hasselbachstausee and the Krebsteich and also passes the lake Blauer See.
    The last surviving high moor in the Teutoburg Forest is Hiddeser Bent. The formation of the high moor began as early as 7000 BC. Chr. Slope rain and cold air create a cool, humid climate that enables peat moss to settle there.
    Another attraction is the spring Eisenquelle. Already at the beginning of the 17th century, the iron-containing spring was in the form of a stone vase, which has a rusty color due to the high iron content in the water. The source quickly developed into a health well, which has been forgotten over time.

    Album was created 1 year 5 months ago and modified 1 year 5 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Porta Westfalica - Kaiser-Wilhelm-Denkmal

    • Porta Westfalica (lateinisch für Westfälische Pforte) ist ein Gebirgstor vom Weserbergland und dem Wiehengebirge durch das die Weser in die Norddeutsche Tiefebene übergeht.
    Porta Westfalica heißt auch die Stadt am Gebirgstor in der Region Ostwestfalen-Lippe.
    Oberhalb des Weserdurchbruchs Porta Westfalica, des "Tors nach Westfalen", steht das 88 m hohe Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Das Denkmal wurde 1892 bis 1896 zur Feier der Einigung des Deutschen Reiches in Person von Kaiser Wilhelm I. errichtet.

    • Porta Westfalica (Latin for Westphalian Gate) is a mountain gate of the Weser Uplands and the Wiehen Mountains through which the Weser merges into the North German Plain.
    Porta Westfalica is also the name of the town at the mountain gate in the East Westphalia-Lippe region.
    Above the Weser breakthrough Porta Westfalica, the "gateway to Westphalia", stands the 88 m high Kaiser-Wilhelm-monument. The monument was erected from 1892 to 1896 to celebrate the unification of the German Empire in the person of Emperator Wilhelm I.

    Album was created 5 months ago and modified 5 months ago
    • No comments
    • 49 files
  • Manfred Tinebor
     
    Rinteln

    • Rinteln ist eine niedersächsische Stadt im Weserbergland. Rinteln liegt an der Weser und ist etwa 20 km von Hameln entfernt. Die Altstadt ist von zahlreichen Fachwerkhäusern geprägt. Im Mittelalter wurde die Stadt von einer Stadtmaurer umschlossen. In der Neuzeit wurde die Stadtmauer zur Festung ausgebaut. Von 1619 bis 1810 war Rinteln zudem Universitätsstadt.
    In Rinteln gibt einen Fahrraddraisinen-Bahnhof. Die stillgelegte Extertal-Eisenbahnlinie ist mittels Draisinen nutzbar. Rinteln ist zudem Start und Ziel des Radmarathons "Große Weserrunde".

    • Rinteln is a small town in Lower Saxony, Germany. It is located on the banks of the river Weser in the Weser Uplands, just 20 kilometers from Hamelin. The old town is picturesque affected by numerous half-timbered houses. In the middle ages Rinteln was surrounded by a town wall. In the modern ages the town wall was expanded and Rinteln became a fortress. From 1621 until 1810, Rinteln was the seat of Ernestina University.
    Rinteln has a bicycle trolley station. The given up Extertal-railway is usable by bicycle trolleys. Additional Rinteln is start and finish of the cycling marathon "Große Weserrunde".

    Album was created 5 years 5 months ago and modified 4 years 1 month ago
  • Manfred Tinebor
     
    Rinteln - Kloster Möllenbeck

    • Kloster Möllenbeck wurde im Jahr 896 in den Auen des Weserberglandes in Niedersachsen bei Rinteln gegründet. Die beiden weithin sichtbaren, ottonischen Rundtürme stammen noch aus dem frühen 10.Jahrhundert. Die anderen Gebäudeteile stammen, durch Wiederaufbau, aus der Zeit zwischen 1479 und 1505. Der Klosterbesitz wurde 1649 in eine Staatsdomäne umgewandelt, deren Erträge dann für den Unterhalt der Universität Rinteln sorgten. 1807 wurde die Stiftskirche der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Möllenbeck übergeben. Heute sind im Kloster Gemeindehaus, Winterkirche und ein Jugendfreizeitzentrum untergebracht. Weiterhin wird die Klosteranlage für jährlich wiederkehrende Events wie Jugendrockkonzert, Sonnenblumenfest und das Irish Folk Festival genutzt.

    • Möllenbeck Monastery was founded in 896 in the floodplains of the Weser Uplands in Lower Saxony near Rinteln. The two Ottonian round towers, visible from afar, date from the early 10th century. The other parts of the building date, through reconstruction, from the period between 1479 and 1505. The monastery property was converted into a state domain in 1649, the income from which then provided for the maintenance of the University of Rinteln. In 1807 the collegiate church was handed over to the Protestant Reformed parish of Möllenbeck. Today the monastery houses the parish hall, winter church and a youth leisure center. The monastery complex is also used for annually recurring events such as youth rock concerts, the sunflower festival and the Irish Folk Festival.

    Album was created 8 months ago and modified 8 months ago
    • No comments
    • 20 files
  • Manfred Tinebor
     
    Rinteln - Kahlenberg

    • Südlich vom Kloster Möllenbeck wird, im früher zum Kloster gehörigen Forst des Kahlenberges, Kies und Feinsand gewonnen. Der Forst wird abgeholzt, die Landschaft wird zerstört und aus dem Kahlenberg entsteht ein "Kahlenloch".
    Das hier tätige Unternehmen Reese hat es verstanden sich über den bereits seit 50 Jahren abgebauten Kahlenberg hinaus, generationsübergreifend Abbaurechte für weitere riesige Bereiche zu sichern.

    • To the south of Möllenbeck Monastery, in the Kahlenberg forest, which earlier belonged to the monastery, grit and fine sand is extracted. The forest is cut down, the landscape is being destroyed and from the mountain (Kahlenberg) a hole ("Kahlenloch") is created .
    The company Reese, which operates here, has been mining the Kahlenberg for 50 years and has understood how to secure mining rights across generations for other huge areas.

    Album was created 8 months ago and modified 8 months ago
    • No comments
    • 25 files
  • Manfred Tinebor
     
    Schwalenberg

    • Schwalenberg liegt im Weserbergland und ist ein eingegliederter Teil der Stadt Schieder-Schwalenberg des Kreises Lippe, Nordrhein-Westfalen.
    Die Schwalenberger Innenstadt vermittelt den historischen Flair des Mittelalters. Die Fachwerkhäuser stammen größtenteils aus dem 16. Jahrhundert. Die Burg Schwalenberg wurde im 13. Jahrhundert gegründet.

    • Schwalenberg is located in the Weser Uplands and is an integrated part of the town Schieder-Schwalenberg of District Lippe, North Rhine-Westphalia.
    Schwalenberg's downtown imparts the historical flair of the middle ages. Most of the timber-frame houses come from the 16th century. The castle Schwalenberg was founded in the 13th century.

    Album was created 7 years 2 months ago and modified 5 years 7 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Senne - Furlbachtal

    • Das Furlbachtal ist ein urwaldartiges Naturschutzgebiet mit Schluchten und Moore in der Senne in Nordrhein-Westfalen. Der Furlbach hat nicht eine einzige Quelle sondern ein Quellgebiet in einem großen Dünenbogen in dem das Wasser an vielen Stellen zu Tage tritt. Während am Furlbach Eichen, Buchen, Birken und Erlen wachsen, ist die Vegetation auf den Binnendünen von Kiefern geprägt.

    • The Furlbach Valley is a jungle-like nature reserve with gorges and bogs in the Senne in North Rhine-Westphalia. The brook Furlbach has not a single source but a source area in a large dune arch in which the water comes to light in many places. While oak, beech, birch and alder grow on the Furlbach, the vegetation on the inland dunes is characterized by pine trees.

    Album was created 1 year 5 months ago and modified 1 year 5 months ago
    • No comments
    • 66 files
  • Manfred Tinebor
     
    Süntel - Hohenstein, Süntelturm

    • Der Süntel ist ein Mittelgebirgszug im östlichen Teil des Weserberglandes in Niedersachsen, nördlich von Hameln. Der Hohenstein ist ein 340 m hoher Berg des Süntels mit Felswänden und tiefem Zerrspaltensystem. Am Südrand des Hohenstein-Plateaus fallen aus Korallenoolith bestehende Klippen steil ab.

    • The Süntel is a low mountain range in the eastern part of the Weser Uplands in Lower Saxony, north of Hamelin. The Hohenstein is a 340 m high mountain of the Süntel with rock walls and a deep tearing system. On the southern edge of the Hohenstein plateau, cliffs of coraloolite drop steeply.

    Album was created 1 year 6 months ago and modified 9 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Steinbergen - Jahrtausendblick

    • Der Jahrtausendblick ist ein zur Expo 2000 erbauter Aussichtsturm in Steinbergen, von dem man einen herrlichen Blick über das Weserbergland hat. Ursprünglich war der Jahrtausendblick Teil der naturorientierten Erlebniswelt Steinzeichen. Der Betrieb der Erlebniswelt wurde 2016 insolvent. Viele Einrichtungen der Erlebniswelt wurden seitdem durch Brandstiftung und Vandalismus zerstört. Erfreulicherweise ist der Jahrtausendblick in gutem Zustand erhalten.

    • Jahrtausendblick (Millennium View) is a lookout tower in Steinbergen built for Expo 2000, from which you have a panoramic view of the Weser Uplands. Jahrtausendblick was originally part of the nature-oriented adventure world of stone signs. The operation of the adventure world became insolvent in 2016. In the meantime many facilities in the adventure world have been destroyed by arson and vandalism. Fortunately, Jahrtausendblick is in good condition.

    Album was created 1 year 4 months ago and modified 1 year 4 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Teutoburger Wald - Falkenburg und Geisterschlucht

    • Die Ruine Falkenburg im Teutoburger Wald ist eine Burgruine im nordrhein-westfälischen Kreis Lippe. Die einstige Höhenburg wurde ab etwa 1190 erbaut und ist seit der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts verlassen. Bis heute ist die Ruine im Besitz von eines direkten Nachfahren der Erbauer (Stephan Prinz zur Lippe)
    Die Geisterschlucht ist ein ehemaliger Steinbruch, dessen Zuwegung ziemlich versteckt ist. Vermutlich wurde die Falkenburg mit den Steinen aus der Geisterschlucht erbaut. Der Weg nach unten in die Schlucht ist nicht mit dem Fahrrad zu bewältigen. Der Weg ist felsig, verblockt und mit umgestürzten Bäumen versperrt.

    • The Falkenburg ruin in the Teutoburg Forest is a castle ruin in the Lippe district of North Rhine-Westphalia (Germany). The former hilltop castle was built from around 1190 and has been abandoned since the first half of the 16th century. To this day, the ruin is owned by a direct descendant of the builder (Stephan Prinz zur Lippe)
    The Geisterschlucht (ghost gorge) is a former quarry, the access way to which is quite hidden. Presumably the Falkenburg was built with stones from the Geisterschlucht. The way down into the gorge is not manageable by bike. The path is rocky and blocked with fallen trees.

    Album was created 11 months ago and modified 11 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    TRiAs Schieder

    Manfred's Sportverein

    Album was created 12 years 11 months ago and modified 12 years 11 months ago
    • No comments
    • 17 files
  • Manfred Tinebor
     
    Wilhelmshöhe - Bergpark

    • An der südlichen Grenze des Weserberglandes im nordhessischen Habichtswald befindet sich der Bergpark Wilhelmshöhe. Wilhelmshöhe ist der größte Bergpark in Europa und ist als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Der Bau des Parks begann 1696 und dauerte etwa 150 Jahre.
    Der Park ist insbesondere durch die in ihm befindlichen Wasserspiele, den Herkules mit gleichnamiger Statue, das Schloss Wilhelmshöhe und die Ruine Löwenburg bekannt.

    • At the southern border of the Weser Uplands in northern Hesse is the mountain park Wilhelmshöhe. Wilhelmshöhe is the largest mountain park in Europe and is recognized as a UNESCO World Heritage. Construction of the park began in 1696 and took about 150 years.
    The park is known in particular for its water fountain features, the Hercules with the statue of the same name, the castle Wilhelmshöhe and the ruin Löwenburg.

    Album was created 3 years 4 months ago and modified 3 years 4 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Wöbbel

    • Wöbbel liegt im Weserbergland und ist ein eingegliederter Teil der Stadt Schieder-Schwalenberg des Kreises Lippe, Nordrhein-Westfalen. Erstmals wird Wöbbel zwischen 826 und 876 schriftlich erwähnt.
    Die Evangelische Kirche wurde erstmals 1231 erwähnt und ist Johannes dem Täufer geweiht. Der untere Bereich des Turmes stammt aus dem 12. Jahrhundert.
    Das Schloss Wöbbel wurde 1690 als Barockbau im holländischen Klassizismus-Stil errichtet, nachdem ein Vorgängerbau im Renaissancestil während des Dreißigjährigen Krieges zerstört wurde. Zum Gebäudetrakt des Schlosses gehören ein Schlossgarten und verschiedene Wirtschaftsgebäude. Die Anlage befindet sich in Privatbesitz.

    • Wöbbel is located in the Weser Uplands and is an integrated part of the town Schieder-Schwalenberg of District Lippe, North Rhine-Westphalia. First Wöbbel is mentioned in writing between 826 and 876.
    The Evangelical Church was first mentioned in 1231 and is dedicated to John the Baptist. The lower part of the tower dates from the 12th century.
    The Wöbbel Castle was built in 1690 as a Baroque building in the Dutch classicism style, after a predecessor building in the Renaissance style was destroyed during the Thirty Years' War. The castle includes various farm buildings and a castle garden. The facility is privately owned.

    Album was created 2 years 5 months ago and modified 2 years 5 months ago
    • No comments
    • 25 files
  • Copyright © Manfred Tinebor, Germany. Commercial use of page contents is forbidden. All rights reserved. For private use only.