Radltouren, Randonneur-Brevets & Ultra-Radmarathons
von Manfred Tinebor
Home > Randonneur Brevets (Germany) > Brevets 2011
       

Brevets 2011

• Randonnée bicycle rides in Germany 2011

Manfred Tinebor
 
Brevet 600 km - 2011

Startort/location: Wolfenbüttel, Niedersachsen/Lower Saxony, Startzeit/date: 9:00 04.06.2011

Der Begriff Brevet bezeichnet im Amateur-Radsport eine organisierte Langstreckenveranstaltung, bei der von sogenannten Randonneuren eine vorgegebene, nicht ausgeschilderte Strecke (üblicherweise zwischen 200 km und 1400 km) mit passieren von Kontrollstellen innerhalb eines bestimmten Zeitraums geradelt wird. Bei einem Brevet legt jeder Fahrer seine Geschwindigkeit, Pausenzeiten und - bei langen Brevets - seine Schlafpausen selbst fest. Diese Fahrweise wird französisch "Allure Libre" genannt. Es sind alle Fahrräder zugelassen, auf denen sich der Radfahrer ausschließlich aus eigener Muskelkraft fortbewegt. Die meisten Teilnehmer verwenden eine Variante des Rennrads, welches oft über einen leichten Gepäckträger verfügt, der eine kleine Tasche mit Regenkleidung und etwas Proviant trägt. Dazu kommen Licht und je nach Jahreszeit Schutzbleche.
Manfred benutzte ein Liegerad, das für diese 600 km Route sehr gut geeignet war. Während des Brevets war es sonnig und heiß. Die Temperaturen bis 35°C zwangen einige Teilnehmer zum Abbruch. Wegen der Hitze und wegen 2 Reifenpannen war Manfred langsamer als gewohnt, konnte aber die Tour erfolgreich beenden.

In the sport of randonneuring, a brevet is an organised long-distance bicycle ride. Cyclists - who, in this discipline, may be referred to as randonneurs - follow a designated but unmarked route (usually 200 kms to 1400 kms), passing through check-point controls, and must complete the course within specified time limits. With a Brevet every rider fixes his speed, break times and - in long-distance brevets - his sleeping breaks himself. This riding manner is called in French "Allure Libre". All bicycles on which the cyclist moves exclusively with own muscular strength are admitted. Most participants use a type of road bike which often disposes of a light carrier, which carries a small pocket with rainwear and some victuals. In addition light and according to season mutguards are common practice.
Manfred used a recumbent bike that was suitable for this 600 km route very well. During the brevet it was sunny and hot. The temperatures up to 35°C forced some participants to abort. Because of the heat and because of two flat tires Manfred was slower than normal, but could finish the tour successful.

Album was created 6 years 8 months ago and modified 4 years 1 month ago
  • Manfred Tinebor
     
    Brevet 400 km - 2011

    Startort/location: Großenwieden, Weserbergland, Startzeit/date: 7:00 14.05.2011

    Der Begriff Brevet bezeichnet im Amateur-Radsport eine organisierte Langstreckenveranstaltung, bei der von sogenannten Randonneuren eine vorgegebene, nicht ausgeschilderte Strecke (üblicherweise zwischen 200 km und 1400 km) mit passieren von Kontrollstellen innerhalb eines bestimmten Zeitraums geradelt wird. Bei einem Brevet legt jeder Fahrer seine Geschwindigkeit, Pausenzeiten und - bei langen Brevets - seine Schlafpausen selbst fest. Diese Fahrweise wird französisch "Allure Libre" genannt. Es sind alle Fahrräder zugelassen, auf denen sich der Radfahrer ausschließlich aus eigener Muskelkraft fortbewegt. Die meisten Teilnehmer verwenden eine Variante des Rennrads, welches oft über einen leichten Gepäckträger verfügt, der eine kleine Tasche mit Regenkleidung und etwas Proviant trägt. Dazu kommen Licht und je nach Jahreszeit Schutzbleche. Manfred benutzte ein für Langstrecken gut geeignetes Liegerad.

    In the sport of randonneuring, a brevet is an organised long-distance bicycle ride. Cyclists - who, in this discipline, may be referred to as randonneurs - follow a designated but unmarked route (usually 200 kms to 1400 kms), passing through check-point controls, and must complete the course within specified time limits. With a Brevet every rider fixes his speed, break times and - in long-distance brevets - his sleeping breaks himself. This riding manner is called in French "Allure Libre". All bicycles on which the cyclist moves exclusively with own muscular strength are admitted. Most participants use a type of road bike which often disposes of a light carrier, which carries a small pocket with rainwear and some victuals. In addition light and according to season mutguards are common practice. Manfred used a recumbent bike, which is well suitable for long distances.

    Album was created 6 years 6 months ago and modified 8 months ago
  • Manfred Tinebor
     
    Brevet 300 km - 2011

    Startort/location: Großenwieden, Weserbergland, Startzeit/date: 7:00 14.05.2011

    Der Begriff Brevet bezeichnet im Amateur-Radsport eine organisierte Langstreckenveranstaltung, bei der von sogenannten Randonneuren eine vorgegebene, nicht ausgeschilderte Strecke (üblicherweise zwischen 200 km und 1400 km) mit passieren von Kontrollstellen innerhalb eines bestimmten Zeitraums geradelt wird. Bei einem Brevet legt jeder Fahrer seine Geschwindigkeit, Pausenzeiten und - bei langen Brevets - seine Schlafpausen selbst fest. Diese Fahrweise wird französisch "Allure Libre" genannt. Es sind alle Fahrräder zugelassen, auf denen sich der Radfahrer ausschließlich aus eigener Muskelkraft fortbewegt. Die meisten Teilnehmer verwenden eine Variante des Rennrads, welches oft über einen leichten Gepäckträger verfügt, der eine kleine Tasche mit Regenkleidung und etwas Proviant trägt. Dazu kommen Licht und je nach Jahreszeit Schutzbleche. Manfred benutzte ein für Langstrecken gut geeignetes Liegerad.

    In the sport of randonneuring, a brevet is an organised long-distance bicycle ride. Cyclists - who, in this discipline, may be referred to as randonneurs - follow a designated but unmarked route (usually 200 kms to 1400 kms), passing through check-point controls, and must complete the course within specified time limits. With a Brevet every rider fixes his speed, break times and - in long-distance brevets - his sleeping breaks himself. This riding manner is called in French "Allure Libre". All bicycles on which the cyclist moves exclusively with own muscular strength are admitted. Most participants use a type of road bike which often disposes of a light carrier, which carries a small pocket with rainwear and some victuals. In addition light and according to season mutguards are common practice. Manfred used a recumbent bike, which is well suitable for long distances.

    Album was created 6 years 6 months ago and modified 4 years 1 month ago
  • Manfred Tinebor
     
    Brevet 200 km - 2011

    Startort/location: Wolfenbüttel, Niedersachsen/Lower Saxony, Startzeit/date: 9:00 02.04.2011

    Der Begriff Brevet bezeichnet im Amateur-Radsport eine organisierte Langstreckenveranstaltung, bei der von sogenannten Randonneuren eine vorgegebene, nicht ausgeschilderte Strecke (üblicherweise zwischen 200 km und 1400 km) mit passieren von Kontrollstellen innerhalb eines bestimmten Zeitraums geradelt wird. Bei einem Brevet legt jeder Fahrer seine Geschwindigkeit, Pausenzeiten und - bei langen Brevets - seine Schlafpausen selbst fest. Diese Fahrweise wird französisch "Allure Libre" genannt. Es sind alle Fahrräder zugelassen, auf denen sich der Radfahrer ausschließlich aus eigener Muskelkraft fortbewegt. Die meisten Teilnehmer verwenden eine Variante des Rennrads, welches oft über einen leichten Gepäckträger verfügt, der eine kleine Tasche mit Regenkleidung und etwas Proviant trägt. Dazu kommen Licht und je nach Jahreszeit Schutzbleche. Manfred benutzte ein für Langstrecken gut geeignetes Liegerad.

    In the sport of randonneuring, a brevet is an organised long-distance bicycle ride. Cyclists - who, in this discipline, may be referred to as randonneurs - follow a designated but unmarked route (usually 200 kms to 1400 kms), passing through check-point controls, and must complete the course within specified time limits. With a Brevet every rider fixes his speed, break times and - in long-distance brevets - his sleeping breaks himself. This riding manner is called in French "Allure Libre". All bicycles on which the cyclist moves exclusively with own muscular strength are admitted. Most participants use a type of road bike which often disposes of a light carrier, which carries a small pocket with rainwear and some victuals. In addition light and according to season mutguards are common practice. Manfred used a recumbent bike, which is well suitable for long distances.

    Album was created 6 years 6 months ago and modified 4 years 1 month ago
  • Copyright © Manfred Tinebor, Germany. Commercial use of page contents is forbidden. All rights reserved. For private use only.